Geld

Das Marx’sche „Kapital“ in Zeiten der Finanzkrise – Ein Vortrag von Michael Heinrich (2012)


„Was im Jahr 2007 als Krise des US-Immobilienmarktes begann, hat sich bis heute zu einer handfesten Weltwirtschafts- und Fiskalkrise ausgeweitet, so dass mittlerweile die Zukunft der europäischen Währungsunion auf dem Spiel steht. Unter deutsch-französischer Führung sollen die Haushaltsprobleme mittels radikaler Sparpolitik auf Kosten der LohnarbeiterInnen, vor allem in der europäischen Peripherie, gelöst werden. In Griechenland kommt es daher zur Zeit zu massiven sozialen Protesten. Schon Karl Marx setzte sich in seinem gut 140 Jahre alten Kapital mit ökonomischen Krisen, Staatsverschuldung, Ausbeutung und Arbeitskämpfen auseinander. Dabei versucht er zu ergründen, warum solche Phänomene im Kapitalismus notwendigerweise auftreten. Was liegt also näher, als sich einmal genauer mit dem zu beschäftigen, was man von Marx für das 21. Jahrhundert lernen könnte?“ (Text, Quelle & MP3: http://www.marx-expedition.de/archiv2012 bzw. https://goo.gl/UPnkPi)

https://www.facebook.com/nokturnaltimes/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s