Staat

Mit offenen Karten – Der globale Handel mit Ackerland


Aufgrund steigender Lebensmittelpreise und einer durch das Wachstum der Weltbevölkerung bedingten steigenden Nachfrage nach Agrarprodukten haben manche Länder beschlossen, Ackerland außerhalb ihres eigenen Staatsgebietes zu kaufen oder zu pachten: Japan in Brasilien, Libyen in der Ukraine, China in Kamerun usw. Ist das eine neue Art von Kolonialismus? (Text & Quelle: ARTE)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s