Bildung

Bildungsproteste in Hamburg: „Aufbau statt Abbruch der Hamburger Hochschulen“


Sternmarsch für die Zukunft — Aufbau statt Abbruch der Hamburger Hochschulen

Die Hamburger Hochschulen verstehen sich als Einrichtungen dieser Stadt für die Bevölkerung. Sie dienen mit Bildung, Wissenschaft und Künsten der ganzen Gesellschaft. Sie sind jedoch seit langem erheblich unterfinanziert. Jetzt will der Senat die Hochschuletats um weitere 6-10% kürzen.

Entschieden weisen wir die Kürzungsvorhaben des Senats zurück. Sie gefährden die Hochschulen und damit die Bildung und Ausbildung der Hamburgerinnen und Hamburger substantiell, blockieren innovative Forschung und behindern den Erkenntnisfortschritt, der für eine zivile, ökologisch nachhaltige, sozial verantwortliche und demokratische Entwicklung der Gesellschaft nötig ist. Der Schaden der Hochschulen wäre ein Schaden der Allgemeinheit.

Wir fordern deshalb:

– Die sofortige Abschaffung der Studiengebühren und der volle Ausgleich durch staatliche Mittel.
– Den Ausbau der Studienplätze an den öffentlichen Hochschulen entsprechend dem wachsenden Bedarf.
– Den Erhalt der Fächervielfalt.
– Alle Bachelor-Studierenden müssen die Möglichkeit haben, einen passenden Masterstudiengang zu belegen.

Dafür brauchen die Hochschulen:

– Bedarfsgerechte staatliche Hochschulfinanzierung. Das erfordert einen schrittweisen Zuwachs der Zuschüsse der Stadt an die Hochschulen um 80 Mio. Euro in fünf Jahren.
– Ausreichende Mittel für angemessenen bezahltes Personal und eine Ausstattung der wissenschaftlichen Stellen auf internationalem Niveau.
– Wirkliche Hochschulautonomie, durch finanzielle und strukturelle Rahmenbedingungen, in denen die Hochschulen sich eigenständig wissenschaftlich und künstlerisch entwickeln können.
– Eine zügige Sanierung und den Ausbau der Hochschulgebäude.

Die »Sparpolitik« bei Bildung und Wissenschaft ist ein Raubbau an der Zukunft der Stadt. Schließen Sie sich deshalb den Protesten Ihrer Hochschule an! Treten Sie mit uns für die Zukunft der Freien und Hansestadt Hamburg ein!

Aufrufer: Präsidium UHH, Präsident HAW, Präsidium HfMT, Präsidium HfBK, Präsidium HCU, AStA UHH, AStA HAW, AStA HfMT, AStA HCU, Senate der HAW und der HfBK (Text: AStA / Weitere Informationen hat die TAZ)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s