Artikelhinweise

Bekennerschreiben zur Sabotage der Bahninfrastruktur in Berlin


Wir streiken!

Deshalb haben wir heute einen Teil der Bahninfrastruktur am Ostkreuz, einem zentralen Verkehrsknotenpunkt der deutschen Hauptstadt, sabotiert: An einer Kabelbrücke haben wir die Schutzgitter unterhalb der Türen durchtrennt und Feuer gelegt, um damit etwa einhundert Signal-, Telekommunikations- und Stromkabel kurz zu schließen. Dabei haben wir die Gefährdung von Menschen nach bestem Wissen ausgeschlossen. Die für den Fahrbetrieb relevanten Sicherheitssysteme der Deutschen Bahn sind mehrfach ausgelegt.
Unsere Aktion ist ein Haltesignal. Wir haben die Schnauze voll!

Berlin ist Hauptstadt eines der führenden Waffenexporteure, Berlin ist Hauptstadt des mächtigsten EU-Staates. In Berlin wurde ein „Ausstieg“ aus der Atomenergienutzung mit langen Restlaufzeiten beschlossen, aus dem dann ausgestiegen wurde, um nun erneut in einen „schnellst möglichen“ Pseudo-Ausstieg einzusteigen.

Alle haben Verantwortung für das, was geschieht. Alle haben die Möglichkeit, zu sagen: Stopp! Nicht mit uns. Wir bestreiken die quälende und mörderische Normalität. Es muss sich was ändern. Grundlegend.

Mobilität garantiert das reibungslose Funktionieren zur Aufrechterhaltung eben jener Normalität. Diese zu unterbrechen, wenn auch nur in bescheidenem Umfang, ist unsere Absicht. Diese Art von Mobilität hat nichts mit Freiheit oder Bewegungsfreiheit zu tun.

Die Bewegungsfreiheit existiert nicht für alle Menschen dieser Erde. Flüchtlingen an den EU-Außengrenzen wird diese nicht zugestanden.

Nach all den Katastrophen haben wir die Schnauze voll. Über den sofortigen Ausstieg aus der Atomtechnologie gibt es nichts mehr zu verhandeln. Wir spielen nicht mehr mit.

Die Bilder von Fukushima, die hilflosen Ingenieure, die vertuschte Kernschmelze, die Zwangsumsiedlung der Strahlenopfer und das Verheizen der Leiharbeiter in den Atomruinen sind eindeutig. Diese Technologie ist abzuschalten. Durch alle, die nicht mehr bereit sind, sich den Profitinteressen der Energiekonzerne zu opfern. Sofort.

Expertenrat, Ethikkommission, Reaktorsicherheitskommission – alles Augenwischerei: Atomausstieg sofort! Niemand sollte sein Leben den wirtschaftsdienenden PolitikerInnen anvertrauen. Die Bevormundung und Beherrschung der Menschen ist der eigentliche Störfall in der Menschheitsgeschichte. Keine Regierung ist uns gerade recht.

Über die Schienen der Deutschen Bahn werden Atomtechnik und Atommüll transportiert. Beides sichert den Weiterbetrieb der Reaktoren. Beides gewährleistet der Atomlobby und der Industrie hohe Profite.

Seit Beginn der Anti-AKW-Bewegung wurde die Atompolitik mit aller Gewalt durchgesetzt, vielfach gegen den Bevölkerungswillen.

Selbst wenn der nächste Castor sein Ziel erreichen sollte – er ist politisch nicht mehr durchsetzbar. Da helfen keine Bullen. Auch kein Militär. Das wird zum Aufstand führen!

Über die staatseigene Deutsche Bahn AG werden deutsche Waffensysteme zu den Häfen und Flugplätzen transportiert und von dort in die weltweiten Kriege geschickt. Herrschaftsverhältnisse wurden mit diesen Waffen u.a. in Ägypten, Tunesien, Libyen abgesichert. Auch zur Abwehr von Flüchtlingsströmen wurden Hubschrauber, Waffen und Überwachungstechnik z.B. bis vor kurzem an Libyen geliefert. Deutschland ist einer der führenden Waffenexporteure der Welt. Deutschland verdient gut an diesem Geschäft. Und es führt dann Krieg, wenn es um die eigenen Interessen geht. Zum Beispiel um Energieressourcen. Berlin ist die Hauptstadt des Krieg führenden Deutschlands.

Die gesellschaftlichen Verhältnisse sind nicht zu erdulden. Sie müssen verändert werden. Sofort. Durch alle, die die Schnauze voll haben. Ohne Störung der Normalität, ohne eine Absetzung der herrschenden Klasse gibt es keine friedliche Gesellschaft. Die Ohnmacht vieler Demonstrationen ist offenkundig. Warum nicht die Arbeit der Energiekonzerne stören? Die Zufahrtswege blockieren. Die Arbeitsstätten besetzen. Die Normalität des Arbeitens, des Konsumierens, des Buckelns, des Profitierens, des Resignierens bestreiken! Sabotage ist eine Form des Streiks. Sie ist eine Form der Verweigerung, die den beschissenen Alltag aus dem Tritt bringt. Wo er nicht mehr wie gewohnt läuft, wird anderes möglich. Sollen die Arbeitgeber ruhig auf uns warten …

Eine Gesellschaft ohne Herrschaft ist möglich!

Wir gehen in Streik und sabotieren den zerstörerischen Trott!
Atomreaktoren abschalten – sofort und endgültig! Weltweit!
Energiekonzerne und Waffenfabriken zerschlagen, Waffen und ihre Transportwege zerstören!
Offene Grenzen für alle Flüchtlinge!

Gez.: Das Grollen des Eyjafjallajökull

Vor einem Jahr „bestreikte“ der isländische Vulkan das europäische Wirtschaftsleben. Nach anfänglichem Grollen spie der Vulkan bis zum 22.5.2010 so viel Asche, dass der gesamte europäische Luftverkehr für sieben Tage zum Erliegen kam – lucky strike! (Quelle: Linksunten Indymedia)

3 replies »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s