Ernährung

Fair Trade: Lila Reis aus Laos


2009 wurden durch fairen Handel weltweit über 3,4 Milliarden Euro Umsatz gemacht. Mehr als 5 Millionen Menschen in über 60 Ländern profitierten direkt oder indirekt von den verbesserten Lebensbedingungen. Die Idee ist einfach: Der Verbraucher zahlt etwas mehr – und davon profitieren dann die Bauern und Produzenten in den weniger entwickelten Ländern.
Mittlerweile gibt es selbst exotische Lebensmittel, wie zum Beispiel lila Reis aus Laos, als Fair Trade Produkt. Am Beispiel von Bounmy Salikeo beschreibt der Beitrag die Situation von Fair Trade-Reisbauern. Vor rund zehn Jahren hörte Bounmy das erste Mal von Fair Trade. Seitdem versucht er, damit seinen Lebensstandard zu verbessern. Das gelingt in Laos nur mäßig, denn Landwirtschaft mit chemischem Dünger und Pestiziden ist dort ertragreicher. Statt fair gehandeltem Reis bauen viele Bauern jetzt Mais für Geschäftsleute aus Vietnam an.

Sisaliao Svengsuksa, Leiter von Lao Farmers Products, versucht, die Bauern trotzdem vom Fair Trade-Konzept zu überzeugen. Schließlich fließen Teile der Einnahmen auch in Infrastrukturmaßnahmen vor Ort, wie z.B. ein neues Schuldach. Und es werden zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Bounmy Salikeos lila Reis landet nach einer langen Reise im Fair Trade-Laden in Wuppertal, wo er schließlich einen seiner Endabnehmer, einen passionierten Koch, findet. (Text & Quelle: DW)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s