Staat

Prof. Dr. Lepsius (Uni Bayreuth): Karl-Theodor zu Guttenberg ist ein Betrüger


Der Amtsnachfolger des Doktorvaters des gegenwärtigen Bundesministers für Verteidigung findet am 26. Februar 2011 glasklare Worte zum Plagiat und zum Plagiator. O-Ton: „Wir sind einem Betrüger aufgesessen.“ (Text: BR)

5 replies »

  1. Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit der Presse und die jetzt vorliegende scharfe Reaktion der UNI Bayreuth. Der Durchschnittsbürger hat den Eindruck, dass Teile der politischen Klasse den Bezug zur Realität verloren haben und sich nach Gutsherrenart in Szene setzen können. Das Sich-Verkaufen und Sich-Präsentieren, das die neoliberale Politik seit Jahren auch in den Schulen propagiert, hat sich in diesem Fall ad absurdum geführt. Zu fordern wäre, dass weitere Politiker auf ihren Doktortitel und auch in Bezug auf ihr moralisches Handeln (z.B. Steuerehrlichkeit, Ämterpatronage, Nebeneinkünfte etc.) hin überprüft werden. Der Verteidigungs-minister kommt um seinen Rücktritt nicht herum.

  2. Der Fall von Guttenberg zeigt wieder einmal, um was es in einer
    hypersozialen Welt von höheren Primaten wirklich geht: nicht um Wissenschaft oder Bücher, sondern um Führung, Führung,
    Führung, Führer (“Machiavellische hypersoziale Intelligenz”).
    Guttenberg als geborener “Führer” hat ein perfektes
    hypersoziales Hirn — was “das geBILDete Volk” ja auch spürt.

    Wissenschaft ist letztlich eh nur blosse Technik — der
    Rest ist Rhetorik (siehe Giambattista Vico, 1710).

    Gaddafis Sturz zeigt auch wieder einmal, dass alle Bücher letztlich
    nie funktionieren können (Gaddafis grünes Buch, Guttenbergs Buch, etc.) — bis auf Facebook und Fuckbook, natürlich.
    Darum hat Guttenberg recht.

    Und: nach 2 Jahren ist in der Wissenschaft eh schon alles verjährt (und die Gedächtnisse
    von heute sind SEHR kurz).

    Leider gibt es ja immer noch keine “Gesellschaft” und Zivilisation OHNE Politiker,
    Juristen, Hausärzte, (etc.)…

    Übrigens (auch an Oliver Lepsius): Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Affe vor der Tastatur per Zufall gerade einen Text von Shakespeare eintippt, ist ja auch grösser als Null… (p > 0).

    Allein schon aus diesem Grund wird Guttenberg (als hypersozial perfekter höherer
    Primat) juristisch freigesprochen werden müssen (denn per Zufall hat er gerade unbewusst plagiiert, p > 0) — selbst dann, wenn er den “Dr.”-Titel aus hypersozialen Gründen
    einfach nur als Sprungbrett hypersozialerweise gebraucht (“missbraucht”) hat…

  3. Mit Verwunderung muß man immer wieder lesen welchen platz die Uni Bayreuth einnimmt, als die Doktorarbeit abgeben wurde hat der Doktorvater diese gar nicht gelesen und die UniKomission auch nicht?. Es wäre dann menschlich gewesen Herrn G auf diese Fehler hinzuweisen und man hätte Abhilfe schaffen können.–Oder hat man bewußt Munition gesammelt um diese bei passender Gelegenheit(Wahljahr) verschießen zu können. Hoffentlich kehrt die Menschlichkeit in unserem Zusammenleben irgendwann mal wieder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s