Tiere

Tierschutzmissstände auf Terraristikmesse


Im Dezember 2010 besuchte PETA Deutschland e.V. zusammen mit einem Fernsehteam erneut die weltweit größte Börse für sogenannte Terrarientiere, die Terraristika (http://www.terraristika-info.de) in Hamm/Westfahlen. Wie bereits bei Besuchen zuvor konnten auch diesmal gravierende Missstände festgestellt werden — nicht nur gegen den Tierschutz im Allgemeinen, sondern selbst gegen die börseneigenen Leitlinien! Tiere werden zu tausenden in Plastikdosen verpackt wie Ware verkauft — das Individuum dahinter gerät völlig in Vergessenheit. Dass auch Reptilien und Amphibien Schmerzen oder Krankheiten haben, unter Stress stehen und Todesangst verspüren, ist vielen Besuchern scheinbar nicht bewusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s